Rohrsanierung

In unserer heutigen Gesellschaft neigen wir dazu alte Dinge wegzuschmeißen und durch neue zu ersetzen. Eine Reparatur ist nur selten bedeutend günstiger. Außerdem wird darauf gehofft, dass das neue Produkt länger hält. Eine Ausnahme von dieser Regel stellen Abwassersysteme dar. Natürlich können Sie auch Ihre Abflüsse und Rohre durch neue ersetzen lassen, wenn die alten beschädigt sind. Dies erfordert aber regelmäßig einen riesigen Aufwand, weil die Wände aufgerissen werden müssen. Neben den Kosten für das neue Rohre, kommen danach auch noch die Reparaturarbeiten an der Wand auf Sie zu. Und selbstverständlich werden die Arbeiten auch einige Tage dauern und Umstände bereiten. Deshalb ist eine Sanierung in den meisten Fällen deutlich angenehmer.

Wie werden Rohre saniert?

Kleine Problemzonen in der Abwasserleitungen können von einem guten Klempner und seinem Spezialwerkezug ausgebessert werden. Wenn jedoch sehr viele Stellen repariert werden müssen, ist eine Generalüberholung unumgänglich. Dafür wurden bis heute zahlreiche Methoden entwickelt. Sehr beliebt ist es, die Wände des Rohres mit flüssigen Kunststoff zu begießen. Sobald letzterer in mehreren Schichten aufgetragen worden ist, kann er aushärten. Danach haben sie ein neues Rohr in ihrem alten Rohr. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Arbeit geht schnell und kann von den Abflüssen aus vorgenommen werden. Das heißt, dass sie nicht einmal Staub und schon gar keine offenen Wände fürchten müssen. Außerdem können Sie und Ihre Familie während der Sanierung ganz normal im Haus wohnen bleiben.